Blogs Lalibre.be
Lalibre.be | Créer un Blog | Avertir le modérateur

Akku lenovo lb42212c

Die Exilim Pro EX-P700 bringt zahlreiche Anschlussmöglichkeiten mit, neben USB- und AV-Anschluss (NTSC/PAL) ist auch ein externer Blitzanschluss enthalten. Ein externer Netzadapter lässt sich ebenfalls anschließen. Außerdem unterstützt die EX-P700 den PictBridge- und USB-Direct-Print-Standard.Zum Lieferumfang gehören eine Super-Life-Battery und ein Ladegerät, ein USB- und AV-Kabel, ein Handtrageriemen sowie Software auf CD-ROM. Auch eine Infrarot-Fernbedienung liegt bei.Mit der Exilim Card EX-S100 stellte Casio jetzt eine erste Digitalkamera mit einer keramischen Linse vor. Die Kamera im Scheckkartenformat kommt damit auf ein 2,8faches optisches Zoom und bietet eine Auflösung von 3,2 Megapixeln. Die Kamera misst ohne Vorsprünge 88 x 57 x 16,7 mm und wiegt ohne Akku und Speicherkarte rund 113 Gramm. Bei ausgeschaltetem LCD und Blitz soll sie innerhalb von 1,4 Sekunden betriebsbereit sein, die Auslöseverzögerung gibt Casio mit etwa 0,01 Sekunden nach erfolgter Fokussierung an.

Das Objektiv besitzt eine Brennweite von 4,8 bis 13,5 mm, was 36 bis 102 mm bei Kleinbildkameras entspricht. Dabei verfügt es über eine Geschwindigkeit von F 4,0 bis 6,6. Die Lichtempfindlichkeit der Kamera lässt sich zwischen ISO 50, 100, 200 und 400 wählen. Die maximale Auflösung der Fotos liegt bei 2.048 x 1.536 Pixel.Die Kamera besitzt neben Autofokus auch einen Auto-Pan-Fokus. Ergänzt wird das variable Fokussieren durch die neue Auto-Makro-Funktion, die den manuellen Wechsel zwischen Makro und Autofokus überflüssig macht. Sie wechselt je nach Bedarf automatisch zwischen den beiden Modi hin und her. Zu dunkle Aufnahmen können mit der so genannten Flash-Assist-Funktion gegebenenfalls automatisch aufgehellt werden. Die Reichweite des eingebauten Blitzes gibt Casio mit 0,4 bis 2,5 m an.Für eine einfache Bedienung soll eine Icon-Help-Funktion sorgen, die dem Fotografen die Symbole für die jeweiligen Funktionen und Einstellungen beschreibt. Wird die Kamera abgeschaltet, legt sich ein Objektivschutz in der Off-Stellung automatisch vor das Objektiv und schützt die keramische Linse.

Zudem verfügt die EX-S100 über die 23 voreingestellte Motivprogramme auch für schwierige Aufnahmesituationen wie beispielsweise Strandpartys bei Sonnenuntergang, Landschaftsaufnahmen oder Porträts von Freunden. Das Programm Business Shot soll trapezförmig verzerrte Seitenansichten eines Präsentationscharts in eine gerade Frontansicht umwandeln. Videos nimmt die Kamera mit 320 x 240 Pixeln und maximal 15 Bildern pro Sekunde auf.Für die Datenspeicherung bietet die Exilim Card einen integrierten Speicher von rund 9,3 MByte, der über SD-/MMC-Karten erweitert werden kann. Für die Übertragung der Bilddaten liefert Casio eine USB-Dockingstation mit. Diese lädt auch den Lithium-Ionen-Akku auf.Die Exilim Card EX-S100 unterstützt den PictBridge- und USB-Direct-Print-Standard. Zum Lieferumfang gehören neben Akku und Dockingstation auch ein Anschlusskabel, ein Handtrageriemen sowie Software auf CD-ROM. Die Kamera soll ab Anfang Oktober 2004 für 399,- Euro erhältlich sein.

Pentax hat eine hochkompakte Digitalkamera mit 5-Megapixel-CCD angekündigt, die wie frühere Nikon-Modelle mit einem verdrehbaren Display ausgerüstet ist. Die neue Pentax Optio X besitzt ein 3fach optisches Zoom (35 bis 107 mm Brennweite im KB-Format) bei F2,6 bis F4,8. Die Macrogrenze liegt bei 6 cm. Optio X Die optische und elektronische Einheit sind lediglich mit einem kleinen Steg verbunden. Somit lassen sich Zoom und Monitor komplett gegeneinander mit einem Winkel von 270 Grad mit 90-Grad-Einrastpunkten drehen. Das LCD ist mit einer 2-Zoll-Diagonale recht üppig bemessen und bietet eine Auflösung von 210.000 Pixeln. Die Belichtungssteuerung erfolgt über eine TTL-Belichtungsmessung; sie ist umschaltbar zwischen Mehrfeld-, mittenbetonter und Spotmessung. Ein winziger Automatikblitz erhellt die Umgebung bis zu einer Entfernung von 3,6 Metern. Die Lichtempfindlichkeit liegt zwischen ISO 80 und ISO 320. Sie ist manuell und automatisch wählbar. Dazu kommen ein 9-Punkt-Autofokus sowie manuelle und automatische Weißabgleichseinstellungen. Zur Auslöseverzögerung, zu Einschalt- und Bereitschaftszeiten machte Pentax leider keinerlei Angaben.

Optio X Die Kamera bietet einige Motivprogramme, wie beispielsweise Nachtaufnahmen, Nachtportraits, Landschaften, Sport und einen Panorama-Assistenten. Sie zeichnet sowohl auf dem integrierten Speicher (ca. 14 MByte) als auch auf SD-Memory-Card auf. Mit Verschlusszeiten von 1/2.000 Sekunde bis 4 Sekunden sind auch Langzeitbelichtungen möglich.Die Möglichkeit, Video (320 x 240 Pixel, 15 fps) und Ton aufzuzeichnen, ist auch dieser Kamera wie den allermeisten Vertretern ihrer Art nicht vorenthalten. Die Optio X verfügt über eine eingebaute Uhr samt Weltzeitfunktion für 62 Städte in 28 Zeitzonen sowie einen Wecker mit Snooze-Funktion.Die Kamera ist PictBridge-kompatibel und bietet neben einem USB-1.1- auch einen Videoausgang. Der aufladbare Lithium-Ionen-Akku ermöglicht nach CIPA-Standard-Tests maximal 165 Aufnahmen. Eine USB-Dockingstation mit Ladefunktion ist im Lieferumfang enthalten.Die Pentax Optio X misst 112 x 54 x 18 mm und wiegt betriebsbereit nur 145 Gramm. Sie soll 449,- Euro kosten und ab Oktober 2004 in den Handel kommen.

Mit der Optio S5i hat Pentax den Nachfolger der ausgelaufenen Optio S4i angekündigt. Die neue Version der Pentax-Optio-S-Klasse präsentiert sich mit einem 5-Megapixel-CCD und verbirgt in ihrem Metallgehäuse wieder ein 3fach-Zoom (35 mm bis 107 mm Brennweite im KB-Format) mit einer Anfangsblendenöffnung von F2,6 bis F4,8. Die Nahgrenze liegt bei 6 cm. Optio S5i Auf der Rückseite ist ein 1,8 Zoll großes TFT-LCD mit einer Auflösung von 85.000 Pixeln angebracht. Die Scharfstellung erfolgt über ein 7-Punkt-Autofocus-TTL-Kontrastmess-System, das auf Spotmessung oder manuelle Fokussierung umgestellt werden kann. Die Bilder sind maximal 2.560 x 1.920 Pixel groß. Die Kamera kann in ihrer Lichtempfindlichkeit zwischen ISO 80, 100, 200, 400 automatisch oder manuell eingestellt werden.Die Belichtungssteuerung erfolgt per TTL-Belichtungsmessung und ist umschaltbar zwischen Mehrfeld-, mittenbetonter und Spotmessung. Die Verschlusszeiten rangieren zwischen 1/2.000 bis 4 Sekunden. Die Kamera bietet neben der Einzel- auch die Möglichkeit der Serienaufnahme und verfügt über einen Selbstauslöser. Der integrierte Automatikblitz bietet eine effektive Reichweite von bis zu 3,5 Metern.

Zahlreiche Aufnahme-Programme wie z.B. Nachtaufnahme, Portrait, Museum, Herbstfarben, Panorama-Assistent oder ein Modus für Unterwasseraufnahmen unterstützen den Fotografen bei der Aufnahme.Optio S5i Der Weißabgleich kann automatisch oder anhand einiger Voreinstellungen bzw. manuell vorgenommen werden. Videoclips mit Ton (320 x 240 Pixel, 15 fps) sind ebenfalls möglich. Aufgezeichnet werden die Foto- und Videoaufnahmen entweder auf dem eingebauten internen Speicher (10 MByte) oder auf SD-Memory Card. Pentax liefert mit der Optio S5i eine Ladestation, die den Akku in der Kamera oder alleine lädt. Die Kamera bietet zudem eine Uhrzeit- samt Weltzeitfunktion für 62 Städte in 28 Zeitzonen sowie einen Wecker mit Snooze-Funktion.Die Optio S5i ist PictBridge-kompatibel und bietet neben einem USB-1.1- auch einen Videoausgang. Der aufladbare Lithium-Ionen-Akku ermöglicht nach CIPA-Standard-Tests maximal 160 Aufnahmen.

Die Kamera misst 84 x 52 x 20,5 mm und wiegt betriebsbereit 120 Gramm. Sie soll ab Oktober 2004 für 399,- Euro in den Handel kommen.Ab sofort soll das auf der CeBIT 2004 vorgestellte Tri-Band-Handy S65 von Siemens im Handel zu haben sein. Das Handy besitzt eine 1,3-Megapixel-Digitalkamera mit einer maximalen Auflösung von 1.280 x 960 Pixeln sowie einen Speicherkarten-Steckplatz für RS-MMC und Bluetooth. Siemens S65 Die im S65 integrierte Kamera kennt ein 4faches Digitalzoom und kann Fotos mit einer Auflösung von bis zu 1.280 x 960 Pixel aufnehmen. Im MPEG4-Format lassen sich Videoclips in einer Auflösung von 176 x 144 Pixeln aufzeichnen. Mit einem ansteckbaren Blitz lassen sich Bilder auch in dunkler Umgebung knipsen. Das verwendete Display liefert bei einer Auflösung von 132 x 176 Bildpunkten maximal 65.536 Farben und fällt damit größer als die üblichen Handy-Displays aus. Das 109 x 48 x 18 mm messende Tri-Band-Handy für die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz unterstützt GPRS der Klasse 10. Zudem besitzt das Mobiltelefon einen E-Mail-Client mit POP3- und IMAP4-Unterstützung, einen Instant-Messaging-Client sowie MMS- und SMS-Funktionen.

Siemens S65 Der interne Speicher lässt sich über eine RS-MMC-Karte beliebig erweitern; zum Lieferumfang gehört eine Speicherkarte mit einer Kapazität von 32 MByte. Zu den weiteren Leistungsdaten zählen Java MIDP 2.0, WAP 2.0, eine Infrarot-Schnittstelle, polyphone Klingeltöne und eine integrierte Freisprechfunktion. Mit einer Akkuladung soll das 98 Gramm wiegende Handy eine Sprechzeit von 5 Stunden erreichen; im Empfangsmodus hält der Akku nach Herstellerangaben 10 Tage.Das Tri-Band-Handy S65 soll nach Siemens-Angaben ab sofort im Handel zu haben sein und ohne Mobilfunkvertrag 489,- Euro kosten.Zur Photokina im September 2004 kommt ein Akku-Ladesystem von Varta auf den Markt, das die kleinen Energiespender in nur 15 Minuten wieder aufladen soll. Bei Varta Photo 15 minute kontrolliert erstmals nicht der Auflader das Ladeende, sondern die Akkus selbst. Das Resultat: Hoher Ladestrom führt zu einer extrem kurzen Ladezeit. Die AA-Akkus von Photo 15 minute arbeiten mit einer Kapazität von 2.300 mAh. Das System kann auch AAA-Akkus mit 800 mAh sogar in weniger als einer Viertelstunde laden. In maximal einer Stunde soll der Charger von Photo 15 minute auch 2.300er-Akkus von Drittherstellern auf Trab bringen.

Der Charger misst rund 4 x 7 x 11 Zentimeter. Für 64,99 Euro gibt es das Komplettpaket mit Ladegerät, zwei AA-Akkus mit 2.300 mAh, einem Netzteil für den weltweiten Einsatz, einem Auto-Adapter und einer Reisetasche.Die Minox DC 6311 mit einem 6,36-Megapixel-CCD-Sensor ist eine der kleinsten Digitalkameras dieser Klasse. Die Kamera im Edelstahlgehäuse beherbergt ein 3fach optisches Zoom (35 bis 105 mm Brennweite bei f/2,8 bis f/4,7) und einen 2-Zoll-TFT-Farbmonitor. Macroaufnahmen sind ab 9 cm Motivabstand möglich. Minox DC 6311 Die Kamera bietet einen Autofocus sowie eine Programmautomatik und wahlweise eine Verschlusszeit- oder Blendenpriorität. Auch die vollkommen manuelle Wahl aller Parameter ist möglich. Die Belichtungsmessung erfolgt per Mehrpunkt- oder Spot-Messung. Die Verschlusszeiten rangieren zwischen 8 und einer 1/1.500 Sekunde.

  1. http://support.viralsmods.com/blog/main/2191940/
  2. http://dovendosi.microblr.com/
  3. http://www.getjealous.com/dovendosi

Les commentaires sont fermés.